#NAO2020

Ein Preis, der die Innovationskraft und den Pioniergeist von Erfindern und Visionären auszeichnet: das ist der Nicolaus August Otto Award, alljährlich verliehen von der DEUTZ AG in Reminiszenz an ihren Gründer, der im wahrsten Sinne des Wortes durch Mut, Einfallsreichtum und innovative Ideen die Welt bewegte.

Aufgrund der geltenden Corona-Schutzmaßnahmen fand die Preisverleihung in diesem Jahr virtuell statt. Den Film zur Preisverleihung können Sie in Kürze auf dieser Website sehen.

DER AWARD

Seit mehr als 150 Jahren steht die DEUTZ AG für souveräne Antriebstechnik, weshalb sie heute zu den weltweit führenden Herstellern wegweisender Antriebssysteme zählt. Gegründet vom Pionier und Miterfinder des Viertaktprinzips Nicolaus August Otto, gelang es dem Kölner Traditionsunternehmen sich stets neu zu erfinden und den Herausforderungen durch veränderte Rahmenbedingungen mit Innovationskraft zu begegnen.

Mit der Verleihung des nach ihrem Gründer benannten Nicolaus August Otto Awards möchte die DEUTZ AG symbolisch eine Renaissance von Innovation und Pioniergeist einleiten. Deshalb wird der Nicolaus August Otto Award für entscheidende Zukunftsgestaltung, neuartige Technologie, bahnbrechende Zukunftsforschung sowie für ein herausragendes Lebenswerk verliehen. Er soll Visionäre und Visionärinnen unserer Zeit würdigen und, dotiert mit einem Preisgeld in Höhe von 30.000 €, neue, große Ideen der Preisträger und Preisträgerinnen fördern. Schirmherr des Awards ist Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen. Der ehemalige Rektor der HHL Leipzig Graduate School of Management und Lehrstuhlinhaber für Innovationsmanagement und Entrepreneurship ist Experte für Innovationsförderung und seine Unterstützung des Awards steht für die Bedeutung des Pioniergeistes in unserer Zeit.

NICOLAUS AUGUST OTTO

1853

Nach seiner Ausbildung zum Kaufmann hält sich Otto ab 1853 als Handlungsreisender in Köln auf und beginnt, sich mit der Verbrennungs-Motorentechnik zu befassen.

1862

Otto startet Versuche mit einem selbst konstruierten Viertaktmotor, die jedoch wegen der explosionsartigen Verbrennung des Kraftstoffes nicht zum gewünschten Erfolg führen.

1864

Otto gibt seinen Beruf als Handlungsreisender auf und gründet gemeinsam mit dem Kölner Ingenieur und Zuckerfabrikanten Eugen Langen die N.A.Otto & Cie. (heute DEUTZ AG) – die erste, ausschließlich zur Fertigung von Verbrennungsmotoren bestimmte Fabrik der Welt.

1867

Eine von Otto und Langen entwickelte atmosphärische Gaskraftmaschine wird auf der Weltausstellung in Paris als die wirtschaftlichste Antriebsmaschine für das Kleingewerbe mit der Goldmedaille ausgezeichnet.

1876

Otto vollendet den für alle Kraftstoff- und Verwendungsarten einsetzbaren „Viertaktmotor“ mit verdichteter Ladung.

1882

Otto erhält die Ehrendoktorwürde der Philosophischen Fakultät der Universität Würzburg gemeinsam mit Bell, dem Erfinder des Telefons.

1890er

Otto beendet seine Arbeiten am Verbrennungsmotor mit der Entwicklung der magnetelektrischen Niederspannungszündung, die Voraussetzung für vom Gasnetz unabhängige Verbrennungsmotoren.

1891

Otto stirbt am 26. Januar im Alter von 59 Jahren in Köln. Auf dem Kölner Friedhof Melaten erinnert heute ein Ehrengrab an den Erfinder des Viertaktverfahrens.

1996

Im Rahmen der Feierlichkeiten zur 100-jährigen Automobilgeschichte der USA wird Otto gemeinsam mit Wilhelm Maybach in die Automotive Hall of Fame in Detroit aufgenommen.

2002

Am 5. März 2002 wird Otto in die European Automotive Hall of Fame in Genf aufgenommen.

2019

Der Innovationspreis Nicolaus August Otto Award wird erstmalig verliehen.

1853
1862
1864
1867
1876
1882
1890er
1891
1996
2002
2019

DER PREISTRÄGER

In diesem Jahr ehrt die DEUTZ AG Prof. Dr. Wolfgang Reitzle mit dem Nicolaus August Otto Award – Wissenschaftler, Manager und Visionär innovativer Antriebstechnik. Schon früh engagiert sich Reitzle für Wasserstoffantriebe bzw. Brennstoffzellen-Technologie. Bei BMW entwickelt er in der zweiten Hälfte der 1980er Jahre eines der ersten Wasserstoffautos und gilt bis heute als Wegbereiter für eine emissionsreduzierte nachhaltige Mobilität – hin zur „Wasserstoff-Gesellschaft“. Mit Wasserstoff angetriebene Fahrzeuge sieht er als realistische Alternative zu Verbrennungs- und batterieelektrischen Motoren. Mutig treibt er Visionen voran und plant bereits 2009 eine Industrieallianz, die der Brennstoffzelle zum Durchbruch verhelfen soll. 2016 bietet die von ihm geführte Linde AG Brennstoffzellen-Pkw im Rahmen eines Carsharing-Projekts in München an und liefert 2018 hocheffiziente Technologie zur Verdopplung der Wasserstoff-Betankungskapazität in Kalifornien.

Reitzle studierte Maschinenbau und Wirtschaftswissenschaften an der Technischen Universität München, wo er mit Bestnote zum Dr.-Ing. promovierte. Bereits mit 27 Jahren wechselte er 1976 als Fertigungsspezialist zu BMW, wurde dort Forschungschef und später Entwicklungsvorstand. Der „Car Guy“ hatte maßgeblichen Anteil an der erfolgreichen Produktentwicklung und Absatzsteigerung des Konzerns. 1999 wechselte er zu Ford, wo er als Vorstandsvorsitzender der Premier Automotive Group für die Marken Jaguar, Aston Martin, Volvo, Land Rover und Lincoln verantwortlich war. 2002 ging er zum Gase- und Technologiekonzern Linde und entwickelte ihn von 2003 bis 2014 als Vorstandsvorsitzender zu einem der wertvollsten Unternehmen im DAX. Als Linde-Aufsichtsratschef hat er 2018 die Fusion mit Praxair maßgeblich vorangetrieben. Reitzle ist darüber hinaus Vorsitzender des Aufsichtsrats der Continental AG, Aufsichtsratsmitglied in namhaften nationalen und internationalen Unternehmen sowie Mitglied im Hochschulrat der TU München.

MEDIA CENTER

Hier finden Sie Impressionen der letzten Nicolaus August Otto Award Verleihung in Form von Videos, Bilder und Dokumenten. Alle Medien stehen Ihnen kostenlos zum Download zur Verfügung.

Video (125 MB)
Dankesrede
Prof. Dr. Wolfgang Reitzle
Preisträger des Nicolaus August Otto Awards 2020
Video (197 MB)
Laudatio
Prof. Dr. Andreas Pinkwart
Wirtschaftsminister Nordrhein-Westfalen
Video (71,1 MB)
Grußwort
Dr. Frank Hiller
Vorstandsvorsitzender, DEUTZ AG
Video (71,1 MB)
Grußwort
Dr. Bernd Bohr
Aufsichtsratsvorsitzender, DEUTZ AG
PDF (5,9 MB)
Festschrift NAOA 2020
Zip (192 MB)
Impressionen der NAO Preisverleihung 2019
PDF (4,7 MB)
Festschrift NAOA 2019
PDF (16,3 KB)
Pressemitteilung NAO 2019
Image (6 MB)
DEUTZ Innovation Center 2020
Image (4 MB)
Vorstandsvorsitzender Dr. Frank Hiller mit NAO Trophäe 2020